Sichere Brücken,
professionell betreut,
verbinden Menschen.

Fachkräfteschulung für Lager im Bauwesen: 

Informationen zu Kurs A

 

Die Schulungen werden vom Kuratorium für die Brückensicherheit bei mind. 10 und maximal 15 Teilnehmern nach Eingang der Anmeldung zu den gültigen Kursgebühren durchgeführt. Die Einzahlungsbestätigung gilt gleichzeitig als verbindliche Anmeldung. Eine Stornierung ist auf Grund der aufwendigen Vorbereitung nicht möglich.

Der fünftägige Lagereinbaukurs mit Zertifizierungsprüfung in Theorie und Praxis, im Beisein eines Vertreters der Zertifizierungsstelle, dient dem Erwerb einer auf 6 Jahre befristeten Befähigung zum Einbau von Lagern im Brückenbau, wobei nach 3 Jahren ein Auffrischungskurs obligatorisch ist. Nach bestandener Prüfung werden Sie als zertifizierte Fachkraft für Lager im Bauwesen auf der Homepage der Zertifizierungsstelle sowie des Kuratoriums für Brückensicherheit, für alle Auftraggeber zugänglich, veröffentlicht

 
GRUNDLAGE UND ZIEL:

 

Bei Lagerungen für Brücken handelt es sich um sicherheitsrelevante Bauteile.
Brückenlager unterliegen deshalb den strengen europäischen und österreichischen Normen. Neben einer ordnungsgemäßen Lagerkonzeption und einer den Regelwerken entsprechenden Lagerfertigung ist insbesondere der unversehrte Transport zum Bauwerk und der fachgerechte Einbau von Bedeutung.
Ziel des Kurses ist es, die erforderlichen Grundkenntnisse für den sachgerechten Transport und den Einbau sowie die Prüfung der Lager in Theorie und Praxis zu vermitteln.

 

 

Kursinhalte:

  • Theoretische praxisorientierte Lehrinhalte
    • Lagerung von Brückenbauwerken
    • Lager im Brückenbau aus Sicht des Tragwerksplaners
    • Heutiger Standard bei Brückenlagern
    • Technischer Entwicklungsstand der Brückenlager
    • bauliche Durchbildung, Anwendungsbereiche, Leistungsmerkmale (Vor- und Nachteile der verschiedenen Lagertypen) sowie nationale und europäische und Vorschriften (Normen, insbesondere ÖNORM B 4021, Zulassungen und relevante Richtlinien)
    • Komponenten und deren Betriebsverhalten (mit Schwerpunkt hinsichtlich dem Reibungs-, Verschleiß- und Kriechverhalten)
    • Korrosionsschutz (Aufbau und deren Bedeutung für das Lager)
    • Vermessung und Zustandsbeurteilung von Brückenlagern
    • Qualitätssicherung (Überwachungssysteme, national und europäisch sowie Prüfbescheinigungen, Kontrollkarten gängiger Lagertypen, Protokoll für die Nullmessung, Typenschilder u. a.)
    • Kennzeichnung, Transport und Zwischenlagerung von Brückenlagern
    • Einbau von Brückenlagern, Praxisbeispiele und Vorgaben der ÖNORM B 4022
    • Bauverfahren und besondere Anforderungen bei der Instandsetzung
    • Typische Schadensfälle, Schadensfrüherkennung, Beispiele aus der Praxis
    • Kontrolle und Sicherheitsbeurteilung im Bauwerk
       
  • Praktische Übungen
    • Vermessen und Beurteilen sowie Öffnen und Zusammenbauen von Brückenlagern
    • Anheben, Transportieren und Zwischenlagern von Brückenlagern
    • Versetzen und Ausrichten von Brückenlagern sowie Ankerplatten auf Betonsockeln
    • Neigungsmessungen an ausgerichteten Brückenlagern
    • Untergießen und Unterstopfen von Lagerplatten Beurteilung der Mörtelfuge nach Entfernen der Lagerplatte
       
  • Versuchserörterungen
    • Belastungsversuche mit PTFE-Gleitelementen und stahlbewehrten Elastomerlagern
    • Gleitreibungsversuch mit einem PTFE-Gleitelement
       
  • Voraussetzungen
    • Als Voraussetzung für die Teilnahme werden eine Qualifikation als Baufacharbeiter, Techniker und Ingenieure mit Baustellenerfahrung

VORTRAGENDE: 

Dr.-Ing. A. Gerber - Stuttgart
Sachverständiger für Lager im Bauwesen

 

Dipl.-Ing. J. Unterreiter - Zivilingenieur für Bauwesen
Sachverständiger für Lager im Bauwesen


TERMIN: 

21.1. bis 25.1.2019 - Übelbach

Weitere Termine auf Anfrage soferne die Mindestteilnehmeranzahl erreicht ist.

Dauer: 5 Tage
1. Tag von 09:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr
jeder weitere Tag von 08:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr


ORT:

Bauakademie Steiermark, Gleinalmstrasse 73, A-8124  Übelbach


GEBÜHR:  

1.780,00 plus 20 % Mwst.

 

In der Gebühr enthalten sind Seminarunterlagen, Erfrischungsgetränke, Mittagessen sowie Kursbestätigung.

Zertifizierungskosten für die Zertifizierungsstelle sind noch extra ca. 480,00 plus 20 % Mwst. der Zertifizierungsstelle zu entrichten. In dieser Gebühr sind Prüfungstaxen, Anreisekosten des Prüfers von der Zertifizierungsstelle, Evidenzhaltung auf der Homepage der Zertifizierungsstelle, Zertifikat und Lichtbildausweis enthalten.



Copyright © Kuratorium für Brückensicherheit